Lektürekurs Stephen Engström: The Form of Practical Knowledge [SoSe23]
  • Waitlist enrolment

Studiengang

Design

 

 

Modul

Kulturphilosophie

 

 

ECTS

3-6

 

 

Dozent*in/Prüfer*in

Prof. Dr. Daniel Martin Feige

 

 

Titel der Veranstaltung

Stephen Engstrom, The Form of Practical Knowledge

 

 

Art der Veranstaltung

Seminar

 

 

Art der Prüfung

Hausarbeit

 

 

Beschreibung der Veranstaltung

Zentrale Debatten der Gegenwartsphilosophie sind von dem Versuch geprägt, Einsichten von Aristoteles und Kant systematisch miteinander zu verbinden. Entsprechende Diskussionen werden vor allem in Pittsburgh geführt. Zu den Protagonisten dieser Debatten gehört Stephen Engstrom, dessen Buch „The Form of Practical Knowledge“ wir im Seminar gründlich besprechen werden.

 

 

Zeit

Donnerstag 08.30-10.00

 

 

Ort/Raum

n.n.

 

 

Teilnehmerzahl

10-15

 

 



 

 


Daniel Martin Feige

Kritik der Digitalisierung [SoSe23]
  • Waitlist enrolment

Studiengang

Design

 

 

Modul

Kulturphilosophie

 

 

ECTS

3-6

 

 

Dozent*in/Prüfer*in

Prof. Dr. Daniel Martin Feige

 

 

Titel der Veranstaltung

Kritik der Digitalisierung

 

 

Art der Veranstaltung

Vorlesung

 

 

Art der Prüfung

Hausarbeit

 

 

Beschreibung der Veranstaltung

Die digitale Transformation gehört zu den relevanten Themen gegenwärtiger Debatten. Sie adressiert nicht allein gesamtgesellschaftliche und zugleich globale Veränderungen, deren weitreichende Wirkungen schon heute spürbar sind, sondern fächert sich in ein Spektrum unterschiedlicher Themen und Felder auf: Von Fragen der Auswertung großer Datensätze in der Big-Data-Cloud über die Veränderung der Geisteswissenschaften im Zuge der Digital Humanities, bis zur Debatte um Unterschiede in der Kooperation zwischen Mensch und Maschine. Sie reicht so von erkenntnistheoretischen Fragen nach der technologischen Bedingung der KI- und Machine-Learning-Diskurse bis hin zu kritischen Perspektiven auf den gläsernen Bürger, wenn all unser Handeln von Datenspuren begleitet wird, deren Auswertung zur Verhaltenskontrolle eingesetzt werden kann.

Die Vorlesung führt in Grundfragen einer Philosophie der Digitalisierung anhand von drei Leitfragen ein: Wie ist das Verhältnis von Technik und Praxis im Kontext der Digitalisierung zu verstehen? Inwieweit lassen sich K.I. Techniken anhand von Begriffen erläutern, die den menschlichen Geist bestimmen? Und welche Transformation erfahren Kunst und Design unter den Bedingungen der Digitalisierung?

 

 

 

Zeit

Donnerstag 10.30-12.00

 

 

Ort/Raum

n.n.

 

 

Teilnehmerzahl

20-40

 

 


 

 

 

 


Daniel Martin Feige

Kolloquium Gegenwartsästhetik [SoSe23]
  • Waitlist enrolment

Studiengang

Design

 

 

Modul

 

 

 

ECTS

 

 

 

Dozent*in/Prüfer*in

Prof. Dr. Daniel Martin Feige, Prof. Dr. Michael Lüthy

 

 

Titel der Veranstaltung

Forschungskolloquium Gegenwartsästhetik

 

 

Art der Veranstaltung

Kolloquium

 

 

Art der Prüfung

 

 

 

Beschreibung der Veranstaltung

Im Kolloquium werden Positionen der gegenwärtigen ästhetischen Diskussion in Kunstgeschichte und philosophischer Ästhetik diskutiert. Das Kolloquium richtet sich an Künstler*innen, Designer*innen, Philosoph*innen, Musiker*innen und an alle, die sich für aktuelle Debatten der Ästhetik interessieren. Es wird in Kooperation der Lehrstühle Prof. Dr. Michael Lüthy und Prof. Dr. Daniel M. Feige ausgerichtet. 

 

 

Zeit

Dienstag 10.00-12.00 (2 wöchentlich)

 

 

Ort/Raum

###

 

 



 

 


 

 

 

 


Daniel Martin FeigeMichael Lüthy

Einführung in die Musikästhetik [SoSe23]
  • Waitlist enrolment

Studiengang

Design

 

 

Modul

Ästhetik

 

 

ECTS

3-6

 

 

Dozent*in/Prüfer*in

Prof. Dr. Daniel Martin Feige

 

 

Titel der Veranstaltung

Einführung in die Philosophie der Musik

 

 

Art der Veranstaltung

Vorlesung

 

 

Art der Prüfung

Hausarbeit

 

 

Beschreibung der Veranstaltung

Die Vorlesung führt in Grundfragen und Grundbegriffe der Musikästhetik ein. Besonderes Augenmerk wird dabei dem Verhältnis von Musik zur Kunst und Design gelten. Zu den Grundfragen, die in der Vorlesung thematisiert werden, gehören folgende Fragen:  Was ist Musik? Inwieweit kann Musik Emotionen ausdrücken? Was ist der Unterschied zwischen Kunstmusik und Gebrauchsmusik? Worin besteht der Unterschied verschiedener Arten von Musik wie europäischer Kunstmusik, Jazz und Pop? Auf welche Weise existieren musikalische Werke, Aufnahmen und Improvisationen? Wie verhält sich Musik zu Architektur, Skulptur, Malerei und Literatur?

 

 

Zeit

Mittwoch, 11.00-12.30

 

 

Ort/Raum

###

 

 

Teilnehmerzahl

20-30

 

 

Anmeldung zur Teilnahme

Eintragung im ABK-Portal oder E-Mail an daniel.feige@abk-stuttgart.de

 

 

 

 


Daniel Martin Feige

Die Frankfurter Schule: Positionen der kritischen Theorie [SoSe23]
  • Waitlist enrolment

Studiengang

Design

 

 

Modul

Kulturphilosophie

 

 

ECTS

3-6

 

 

Dozent*in/Prüfer*in

Prof. Dr. Daniel Martin Feige

 

 

Titel der Veranstaltung

Die Frankfurter Schule: Positionen der kritischen Theorie

 

 

Art der Veranstaltung

Seminar

 

 

Art der Prüfung

Hausarbeit

 

 

Beschreibung der Veranstaltung

Die kritische Theorie ist in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden und hat in einem Rückgriff auf den deutschen Idealismus, den Marxismus, die Psychoanalyse sowie die empirische Sozialforschung das Projekt einer systematischen Kritik falscher gesellschaftlicher Verhältnisse verfolgt. Im Seminar werden wir klassische Texte der Gründerväter (Adorno, Horkheimer) sowie der zweiten (Habermas) und dritten (Honneth) Generation der kritischen Theorie lesen. Von besonderem Interesse wird dabei sein, wie der in der frühen kritischen Theorie formulierte Gedanke einer emanzipativen Rolle künstlerischer und gestalterischer Praktiken u.a. durch die Rezeptionslinie bei Wellmer bis heute lebendig ist.

 

 

 

 

Zeit

Mittwoch 09.00-10.30

 

 

Ort/Raum

n.n.

 

 

Teilnehmerzahl

15-20

 

 

Anmeldung zur Teilnahme

Eintragung im ABK-Portal oder E-Mail an daniel.feige@abk-stuttgart.de

 

Geöffnet für Hörer*innen anderer Studiengänge

 


 

ja

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Daniel Martin Feige

Kants Ästhetik des Erhabenen [WS2022/23]

Philippe Bürgin

Mit dem Begriff des Erhabenen ist in Kants Kritik der Urteilskraft eine paradigmatische Kategorie der ästhetischen Urteilskraft namhaft gemacht worden. Diese beschreibt ein Grundmoment des Ästhetischen, bei dem das eigentlich Undarstellbare insofern zur Darstellung gelangt, als eine quasi-übersinnliche Erfahrung formloser Präsenz evoziert wird, wodurch ein ästhetischer Mehrwert für die Erkenntnis hervorgerufen wird.

Trotz dieses Vorzugs spielte das Erhabene bis in die ästhetischen Debatten der Gegenwart hinein jedoch fast ausnahmslos eine untergeordnete Rolle. Dabei sollte es nicht nur als notwendiges Komplement zum Schönen betrachtet werden – wo die schöne Form gegen die erhabene Unform steht und das Darstellbare gegen das Undarstellbare –, sondern vielmehr als eigenständige Kategorie des Ästhetischen, welche eine Erfahrung des Undarstellbaren beschreibt.

Bei einer genauen Lektüre der „Analytik des Erhabenen“ sowie weiterer ausgesuchter Passagen KU soll die Kategorie des Erhabenen einer genauen Untersuchung unterzogen, wobei ebenfalls Raum für Bezüge zu kontemporären Debatten bleiben dürften.


Philippe Bürgin

Designgeschichte I - Von der Steinzeithöhle ins Bauhaus [WS 22/23]

Design hat nicht nur eine Geschichte, sondern ist seine Geschichte. Design ist ein Prozess, zielt auf Prozesse und scheint, wenn überhaupt, nur im Prozess (um-)definiert werden zu können. Entsprechend wird es in der Überblicksvorlesung und der wechselweisen Diskussion einschlägiger Quellentexte darum gehen, eine Entwicklung nachzuzeichnen, die bei der Frage nach dem eigentlichen Ursprung des „Designs“ ansetzt, um am Ende eines kritischen Durchgangs durch die letzten Jahrhunderte das Phänomen „Design“ in der Gegenwart besser erfassen zu können.


Florian Arnold