Dare'n'Do – Infoseite

Dare’n’Do – Seminarreihe

(Info-Seite)


Thema: Das DARE’n’DO Seminar gibt Studierenden höherer Semester der Fachbereiche Industrial Design, Kommunikationsdesign, Textildesign und Architektur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart einen Raum für ergebnisoffenes, experimentelles Forschen. In Vorträgen und Workshops lassen sich die Studierenden von Expert:innen gestaltungsfremder Disziplinen inspirieren. Im Anschluss reflektieren sie die Relevanz und Potenziale ihrer eigenen gestalterischen Arbeit und lassen durch einen produktiven Schaffensprozess Neues entstehen.

Dozentin: AM Natalie Weinmann, M.Des.

Lehrstuhl für Grundlagen der Gestaltung und experimentelles Entwerfen



Natalie Weinmann

Dare'n'Do – Radical-Viral-Infection-Project [SoSe 2021]

Dare’n’Do: Radical-Viral-Infection-Project

Seminar + Stegreif: oral (discussions) and practical

Kick-off: Monday 19th of April 2021;
Radical-Viral-Infection-Seminar: alternating between Mondays + Thursdays 3pm; Mutation and Adaptation Workshops: 3rd-5th of June + 17th-19th of June 2021

About: 

Our world has changed. The Post Pandemic terrain will be a landscape far different to any we have encountered before. As digital natives we are connected and tethered in a complex network and with an understanding of the necessity of physical entities. The design of tomorrow will require radical new ways of thinking.

Imagine the designer as a living cell, embodied in a space that allows adaptation and mutation and imagine a design process under the paradigm of infection. Let us consider this new “infection” not as a harmful entity, but one that causes fascinating and unforeseeable mutations, unrestricted by disciplinary or social borders. This infection is far more than just gaining new information via research and applying them in well-known processes. The organism is being rewritten, the cell is mutating, changing shape, developing new abilities, and adapting in an ever-changing environment. The infection collides. Connects itself to others, creates unlikely bonds, it permeates and re-infects, soon the cell adapts, changes and begins to form new connections of its own. The infection takes hold.

Radical-Viral-Infection-Seminar

This semester Students from the Dare’n’Do Seminar at the State Academy of Arts and Design Stuttgart and from the Void Lab at the Birmingham City University (UK) will enter a joint mutation-experiment. The collaboration includes (i) a weekly seminar offering radical non-design impulses from experts, theoretical discussions and hands-on approach of understanding new media techniques. Through those impulses, a transformative and productive process occurs enabling individual interests to arise and unpredictable connections to be made. Combining critical reflection, via a feedback loop of radical thinking on cybernetics and system theories, and a hands-on experience in creative coding, will lead to a metaphorical infection the individual way of thinking as well as the artistic practice. What possibilities can an infection enable? Which new structures do evolve? What is collapsing – what surviving?

Mutation and Adaptation Workshops

Finally, this will lead into (ii) two intensive cross-collaborative workshops, where previously gathered knowledge will be put into practice in a sprint-like event. This second part of this project will activate a mutative process and adaptation whilst working in international and interdisciplinary teams, developing own mutational systems during two intense workshops. How can transformation processes be launched? In which way do adaptations influence another part of the system? How to engage with the fragility arising in a crisis of a complex system?

Both, seminar and workshop, are about observing closely, complex and unknown systems. Gathering new understandings, through the process of making and interacting. Gaining experiences about and through new technologies, learning if and how to manipulate, adapt, resist or even create complex systems based on radical impulses. Furthermore, it will be analysed on how those systems are connected and how they can collide, mutate and adapt with others. By overcoming a natural hesitation and the own comfort zone, there is no limitation, no boundaries. But solely an occupation and development within an ever changing social and technological terrain.


Natalie Weinmann

Dare'n'Do – Irritation und der gestalterische Umgang mit dem Unbekannten [WS 2020/21]

Dare’n’Do – Irritation und der gestalterische Umgang mit dem Unbekannten

Seminar
mündlich, praktisch, schriftlich

Das Seminar wird in einmal im Monat Blockweise nach Ankündigung stattfinden, voraussichtlich Montag- oder Donnerstagnachmittags.

Kickoff-Termin (nach Anmeldung): Montag 19.10.20 um 14h.

Irritation ist das Ergebnis eines komplexen Verarbeitungsprozesses in unserem Gehirn: ein für uns unbekannter Reiz durchbricht das uns Bekannte, Gewohnte, die sogenannte „Norm“. Es entsteht eine Diskrepanz zwischen dem vorliegenden Sachverhalt und dem, was wir erwartet haben. Wir versuchen durch erneutes Wahrnehmen mit allen Sinnen, durch Perspektivwechsel sowie durch wiederholtes Überprüfen den Reiz einzuordnen. Doch das Unbekannte lässt sich nun mal nicht in „Schablonen“ des Vertrauten einordnen. Wir sind irritiert.

Doch warum sind wir irritiert? Was irritiert uns und wie gehen wir damit um?

Im Umgang mit dem Unerwarteten im gestalterischen Schaffensprozess erleben wir häufiger Irritation. Vorerfahrung, Wissen und Persönlichkeit des Menschen, können neben zusätzlichen Faktoren, wie beispielsweise Zeit und Raum, einen Einfluss auf diesen Prozess haben. Ein wahrgenommener Reiz kann dadurch in Unwohlsein, Stress oder sogar Angst münden, aber auch in Freude, Spaß und Neugierde.


In diesem Semester widmen wir uns bei Dare’n’Do der „Irritation“, den dahinterstehenden Hirnaktivitäten aus neurowissenschaftlicher Sicht und dem gestalterischen Umgang damit. Im Rahmen des Seminars versuchen wir durch (i) Recherche, (ii) einen experimentellen, produktiven Schaffensprozess sowie (iii) gemeinsame Reflektionssessions herauszufinden, wie diese wechselseitige Beziehung von Reiz und Emotion aktiv genutzt werden kann. Im Seminar beschäftigen wir uns mit der Fragestellung, wie wir „Räume“ erschaffen können, in denen Irritation hervorgerufen und ein produktiver und kreativer Umgang mit dem Reiz stattfinden kann.

Für eine erfolgreiche Teilnahme an der Lehrveranstaltung ist einerseits eine durchwegs positive Bewertung der einzelnen Blockveranstaltungen und andererseits eine erfolgreiche Endabgabe notwendig.

Weitere Informationen Ende September 2020 unter www.abk- inkubator.de/darendo.


Natalie Weinmann

Darstellung [WS 2019/20 - SS 2020]

Modul 01 - Darstellung

(BA Architektur + Diplom Industrial Design)


Pflichtmodul im Grundjahr BA Architektur und Diplom Industrial Design

Projekttitel: Darstellung 1 & 2

Lehrbeauftragter: Karl-Heinz Bogner


Lehrstuhl für Grundlagen der Gestaltung und experimentelles Entwerfen

Prof. Fahim Mohammadi

AM Natalie Weinmann


Grundlagen der Gestaltung [Ws 2019/20 - SS 2020]

Modul 01 - Grundlagen der Gestaltung

(BA Architektur + Diplom Industrial Design)


Pflichtmodul im Grundjahr BA Architektur und Diplom Industrial Design

Projekttitel: Inkubator: Würde - Hybride Interventionen


Lehrstuhl für Grundlagen der Gestaltung und experimentelles Entwerfen

Prof. Fahim Mohammadi

AM Natalie Weinmann