Advanced Media II - Selbstlernende Systeme [WS20/21]

Prof. Tobias Wallisser

LBA Philipp Siedler 

Im Seminar "Advanced Media II - Selbstlernende Systeme" werden wir uns den zwei Schlüsselkonzepten der Künstlichen Intelligenz mit drei kleinen angewandten Projekten annähern. Künstliche Intelligenz, Artificial Intelligence oder Machine Learning sind Wörter die uns mehr und mehr umgeben und uns nicht nur im Alltag begegnen, sondern auch in unterschiedlichsten Professionen auftauchen.


Blockveranstaltung, Termine werden noch bekannt gegeben.


5 ECTS

Kristof GavrielidesTobias Wallisser

Digitales Entwerfen I

Digitales Entwerfen I - Computational Design and Fabrication - Prof. Tobias Walliser  
MA Seminar (Klasse für Entwerfen Architektur Innovative Bau- und Raumkonzepte)
Prof. Tobias Wallisser
AM Kristof Gavrielides
TOL Volker Menke

Mittwoch, 16:00-18:00 Uhr 
Online und Raum 3.09


Digitale Werkzeuge erlauben eine dynamische Entwicklung eines Entwurfs. Mittels computerbasierter Methoden wird der Architekt so zum Autor eines Prozesses. Wie wir ein Prozess entworfen?  
Im Seminar 'Digitales Entwerfen I' werden unterschiedliche digitale Werkzeuge sowohl für den Entwurf von Strukturen als auch für die Umsetzung und Ausgabe mittels digital gesteuerter Maschinen vorgestellt und in einzelnen Übungen angewendet. Ziel ist es, die digitale Prozesskette von der Konzeption bis zur Umsetzung exemplarisch zu durchlaufen und zu lernen, wie Randbedingungen aus der Produktion bereits beim Entwurf mit parametrischen Werkzeugen integriert werden können.  
Begleitend zum Seminar sind Einführungsveranstaltungen zu einzelnen Softwarepaketen (Grasshopper) und Geräten (CNC-Fräse, 3d-Drucker) vorgesehen.  
Sollte Präsenzunterricht und damit die Nutzung der Werkstätten nicht möglich sein, wird der Anteil der Fabrikation durch Lehreinheiten mit Anwendungen in VR (Virtueller Realität) ersetzt. 


5 ECTS


Eco Punctures [WS 20/21]

Eco Punctures -  Prof. Tobias Wallisser und Prof. Matthias Rudolph  

MA Entwurfsprojekt (Klasse für Innovative Bau- und Raumkonzepte und Klasse für Gebäudetechnologie und klimagerechtes Entwerfen)

Prof. Tobias Wallisser M.Sc. 
Prof. Matthias Rudolph  
AM Kristof Gavrielides  
AM Christian Degenhardt 

Die moderne Stadt hat Ökosysteme zu unwichtigen Nebenaspekten degradiert. Viele Orte sind auf der Suche nach Lösungsansätzen, wie diese Systeme regeneriert werden können. In unserem Projekt wollen wir dies nicht auf der städtebaulichen Ebene versuchen, sondern basierend auf der Gebäudeebene – wobei die Gebäude nicht als Einzelelemente, deren Wirkung und Verantwortung an der Grundstückgrenze aufhört betrachtet werden,  sondern als Teil eines eco-urbanen Systems: Gebäude als Teil der urbanen Infrastruktur. 

Folgende Fragestellungen werden dem Semester als Leitrad dienen: 

  • Wie können wir Gebäude entwerfen, die einen Überschuss an Ressourcen produzieren?
  • Wie können sich Städte verändern, wenn diese aus solchen Gebäuden bestehen?
  • Welche Zukunft hätte eine solche Stadt im Jahr 2050?

Im Studio werden wir diese Ansätze ausgehend von der Transformation von Raumprogramm und Funktionen von bestehenden Gebäuden innerhalb einer Stadt untersuchen. Was ist der notwenige Maßstab, um einen Mehrwert zu generieren – was sind die neuen Parameter? 

Neben der Entwicklung von „Eco-punctures“* im Gebäudemaßstab wird im Anschluss an das Semester die Möglichkeit bestehen, die Machbarkeit und Wirksamkeit unterschiedlicher Ideen im Maßstab 1:1 zu realisieren und zu testen. 

*Frei nach dem Buch von Nirmal Kishmami „Ecopuncture: Transforming Architecture and Urbanism in Asia“ 

Studiotage: Dienstag und Mittwoch 

NB I Raum 1.19 und Raum 3.09 


12,5 ECTS


Living Structures [WS 20/21]

Living Structures - Prof. Tobias Wallisser

MA und BA Stegreif (Klasse für Entwerfen Architektur Innovative Bau- und Raumkonzepte) | Prof. Dipl. Ing. Tobias Wallisser | LBA Fabian Schnee   |  LBA Maximilian Hans 

Samstag, 21.11.2020
Samstag, 28.11.2020
Samstag, 05.12.2020 
CAD Labor, NB I. Werkstattbau, Raum 1.04 
Teilnehmeranzahl begrenzt auf 10 Plätze! 


Die Welt ist organisch und unter konstanter Veränderung. Die Fortschritte in Robotik und Materialwissenschaft bieten uns mittlerweile viele Möglichkeiten, unsere Bauten, neu zu denken: nicht mehr als statische Monumente, sondern als artifizielle Organismen, die sich in diese Umwelt integrieren, statt ihr zu trotzen. 
So wie alles in der Umwelt so grundlegenden wie einfachen Regeln folgt, kann auch die Erstellung dieser Artefakte und ihr Verhalten programmiert werden. 
Im Rahmen dieses Stegreifs sollen architektonische Elemente entwickelt werden, die flexibel auf ihre Umwelt reagieren können und daraus einen funktionellen Nutzen erbringen. 


Phase 1 | Formen parametrisieren 
Einführung in das Entwickeln von Algorithmen zur Erstellung von Formen in Grasshopper 
Phase 2 | Verhalten entwerfen 
Einführung in das Programmieren von logischen Zusammenhängen zwischen Sensorik und Aktorik in Grasshopper und Arduino (Firmata) 
Phase 3 | Freier Entwurf 
Entwickeln von flexibler, reaktiver Struktur in Grasshopper (bspw. Tragwerk, Fassadensystem, …). 


2,5 ECTS