Living Structures 2121 A.D. [SS 2020]

Die Welt ist organisch und unter konstanter Veränderung. Die Fortschritte in Robotik und Materialwissenschaft bieten uns mittlerweile viele Möglichkeiten, unsere Bauten, neu zu denken:
nicht mehr als statische Monumente, sondern als artifizielle Organismen, die sich in diese Umwelt integrieren, statt ihr zu trotzen.
So wie alles in der Umwelt so grundlegenden wie einfachen Regeln folgt, kann auch die Erstellung dieser Artefakte und ihr Verhalten programmiert werden.
Im Rahmen dieses Stegreifs sollen nun architektonische Elemente entwickelt werden, die flexibel auf ihre Umwelt reagieren können und daraus einen funktionellen Nutzen erbringen.

Beispiele hierfür sind in folgenden Videos zu sehen:


Phase 1 | Formen parametrisieren
Einführung in das Entwickeln von Algorithmen zur Erstellung von Formen in Grasshopper

Phase 2 | Verhalten entwerfen
Einführung in das Programmieren von logischen Zusammenhängen zwischen Sensorik und Aktorik in Grasshopper und Arduino (Firmata)

Phase 3 | Freier Entwurf
Entwickeln von flexibler, reaktiver Struktur in Grasshopper (bspw. Tragwerk, Fassadensystem, …).
Integration in jeweiligen Hauptentwurf ist möglich.

Die Betreuung findet je nach aktueller Situation entweder vor Ort oder Remote statt.

Anmeldung
Teilnehmeranzahl begrenzt auf 14 Plätze!

Termine
20.06.2020
27.06.2020
04.07.2020 (Endpräsentation)

Fabian Schnee

Digitales Entwerfen II - Virtual Design Tools [SS 2020]

Virtuelle Räume brauchen virtuelle Werkzeuge. Nachdem wir uns im vergangenen Semester im Spatial Code Lab über die Arbeit mit dem Roboterarm den digitalen Werkzeugen im physischen Raum angenähert haben, werden wir dieses Semester wieder einen Schritt digitaler und erkunden die Möglichkeiten des virtuellen Raums.  Die Werkzeuge der Architekten und Designer haben sich im Laufe der letzten 20 Jahre digital immer weiter entwickelt und doch basieren sie in Grundzügen noch auf dem Zeichnen am Reissbrett. Muss das so sein? Dieser Frage wollen wir nachgehen mit dem Ziel auch noch unerschlossene Bereiche des digitalen Entwerfens zu erkunden. Grundlage hierfür sind eine Grundkenntnis von Rhino 3D und Grasshopper. Im Kurs werden wir zusätzlich die Anwendung von Echtzeit-Umgebungen, wie man sie mit Hilfe von Game-Engines z.B. erzeugt, erarbeiten und dabei besonders auf die Themen Interaktion und Kollaboration im virtuellen Raum eingehen. Das Ziel ist es letztendlich so virtuelle Designwerkzeuge selbst zu gestalten, mit den es auch möglich sein wird neue Räume zu denken und zu entwerfen. Dabei hilft uns auch die gegenwärtige Situation, die uns sozusagen dazu herausfordert uns diese neuen virtuellen Räume zu erschliessen.

Kristof GavrielidesVolker Menke

3D Scan - Techniken [SS 2020]

Einstieg in die 3D Scan -Techniken. Überblick über Möglichkeiten zur Erfassung dreidimensionaler Objekte. In dem Kurs werden verschiedene Verfahren vorgestellt und praktisch (soweit möglich) angewendet. Das »David Structured Light Scanning -System«, der Eva Artec Scanner, AgiSoft Metashape, etc.. Ein Ausblick auf die weitere Verarbeitung der Daten wird ebenfalls gezeigt.

erster Termin:         Fr 19.06.2020    10:00 Uhr
Anmeldung:             per Mail:  volker.menke@abk-stuttgart.de 

Volker Menke