Best Of - Der Pokal [WS 20/21]

Entwurf: Zeichen und Symbol [Gestaltungsübung 1]

Prof.in Aylin Charlott Langreuter | AM Benedikt Kartenberg

Ein Pokal ist eine in Form gebrachte Huldigung an erbrachte Leistungen- er belohnt eine herausragende physische und psychische Anstrengung, die geleistet worden ist. Und zwar nur die Beste. Die mittelmäßige Ästhetik und die Wertlosigkeit der Materialien der allermeisten Pokalen steht in direktem Gegensatz dazu, dass Menschen im Wettstreit an ihre Grenzen und darüber hinausgehen, um ihn zu bekommen: Der Pokal ist ein extrem emotional aufgeladener Gegenstand.
Ziel dieser Übung 1 ist es, einen Pokal zu gestalten. Die Herausforderung besteht hier nicht nur in der Wahl des Materials und der formalen Gestaltung und ihrer Umsetzung, sondern vor allem darin, die durch ihn zu belohnende Leistung im Pokal erkennbar zu materialisieren. Für was eigentlich übergibt man diesen Pokal? Und an wen?
Der Erfolg dieser Gestaltungsübung bemisst sich durchaus auch daran, wie und ob Nichteingeweihte erkennen, welche Leistung mit dem Pokal geehrt werden soll.

David GebkaBenedikt Kartenberg

Besteck [WS 20/21]

Besteck wie wir es heute kennen hat seinen Ursprung in ferneren Kulturkreisen. Etabliert hat sich seine Funktion und Beschaffenheit bis heute und ändert seine Erscheinung fast nur noch unter formalästhetischen Gesichtspunkten. Ausgehend davon gestalten wir ein Besteck bestehend aus Messer und Gabel mit dem Fokus auf Form, Proportion, Haptik, etc.

Benedikt Kartenberg

CAD2 _ Fusion 360 [WS 20/21]

Fusion 360 vereint unterschiedliche Techniken zur Erstellung eines CAD Modells in einem Programm. Unter anderem Parametrisches -, Freiform -, Flächen - und direktes - Modellieren. Darüber hinaus bietet es diverse weitere Module wie z.B. Blechteil Erstellung, FEM Analyse, Zeichnungs Ableitung, generatives Design …

Dadurch deckt Fusion 360 einen großen Teil der CAD Tools ab, die für die Gestaltung und Konstruktion eines Entwurfes notwendig sind.

Es werden in erster Linie die Grundlagen des parametrischen Konstruierens erarbeitet. In die Weiteren Funktionen wird es Einblicke geben.


Matthäus Braig

Design und Ethik [WS 20/21]

Workshop

Tillman Studinsky

Wie weit sind wir für die Produkte, die wir designen verantwortlich und welche Bedeutung hat dies für uns?

In diesem Seminar setzen wir uns mit unserer Rolle als Designerinnen auseinander. Anhand von Literatur, Diskussionen und praktischen Beispielen geht es um die Fragen, was und wie gestaltet werden sollte. Wir versuchen zu klären, welche Produkte relevant sind und nach welchen Methoden wir nachhaltig gestalten können. Dabei betrachten wir Prinzipien wie Cradle-to-Cradle, den Produktlebenszyklus und die Abfallhierarchie.

David GebkaTilmann Studinsky

Designmanagement / Infobeschaffung [WS 20/21]

Helge Aszmoneit (LBA)

Termine                21.10.2020, 11.11.2020, 25.11.2020 | Zeiten TBA
Kommunikation            zoom

Im Design wie in allen anderen Bereichen ist der/die Einzelne mit einer unfassbaren Informationsflut konfrontiert. Die Versuchung, sich im Surfen zu verlieren, ist allgegenwärtig und real (nicht nur virtuell). Die Recherche wird im Projekt gezielt begleitet: ausgehend von einer konkreten Fragestellung sollen die Möglichkeiten der Recherche und der Bedarf an Informationen auf das Projekt fokussiert ermittelt und genutzt werden.

Helge AszmoneitDavid Gebka

E „move your head and your ass will follow“ [WS 20/21]

Hauptprojekt

Prof. Langreuter, Prof. De La Fontaine | AM Benedikt Kartenberg

Im Wintersemester 2020/21 setzten wir uns in dem Projekt mit dem beschwingten Titel „move your head and your ass will follow“ mit der E-Mobilität auseinander. Es gilt, in 2-3er Gruppen, Konzepte zu erarbeiten, die das Prinzip der Mobilität aus dem gängigen Gedankenkorsett holen. Um nicht der üblichen Perzeption von E-Mobilität anheim zu fallen, bedienen wir uns der Analogie einer Seifenkiste, die völlig frei von Reglementarien nur für den ganz persönlichen Spaß gebaut wird. Dieser Ansatz soll uns ermöglichen die Idee der Fortbewegung neu zu denken und zu definieren. Ausgangspunkt ist die Körperhaltung des zu bewegenden Individuums, da sie ausschlaggebend für die Architektur des Vehikels ist und somit schlussendlich für die Akzeptanz und den Erfolg des E-Konzepts verantwortlich ist. Die Herangehensweise ist ´´Hands On´´. Erste Ideen werden sofort 1/1 im Modell ausprobiert, umgebaut und weiterentwickelt. Chassis, Aufhängung und Lenkung sind die technischen Herausforderungen, die es zu lösen gilt. Der Antrieb in Form eines 1 Kw Motors samt Akkublock werden gestellt.

David GebkaBenedikt Kartenberg

Interface [WS 20/21]

Dipl.-Des. Ludwig Rensch (LBA)

Termine                30.10.2020, 13.11.2020, 27.11.2020 | Zeiten TBA

In unserer technologisierten Zeit sind immer mehr Interaktionen möglich. Doch Produkte und Dienstleistungen werden dadurch nicht unbedingt einfacher, sie nehmen an Komplexität zu. Daher wird gerade hier Gestaltungswille und Schaffensdrang benötigt! Die Interaktion mit Dingen wird zum entscheidenden Faktor und muss erforscht, manipuliert und auf die Probe gestellt werden.
David Gebka

Living Matter [WS 20/21]

Hauptprojekt

Prof. Leyla Yunis | Prof. Ondrej Kyjánek | AM David Gebka

Adapt algorithms and strategies from nature into new ways to design. Take inspiration from nature, where nothing is stable and everything is constantly changing by recreating, regenerating, and reproducing. Embrace modern computational tools and digital fabrication strategies to take nature’s design advice. Nature makes so much from so little, it’s all about repetition and emergence with simple rules and behaviors that create complex organisms. Study it, take it and adapt it.

The semester entails a skill building process, where you will group together software and hardware tools that will help you identify more sustainable ways of how to create mass-customized designs and be engaged in the production process. We will touch upon subjects such as algorithmic thinking, basics of electronics or digital fabrication.
The studio will focus on hands-on models and prototyping, transferable principles to a computational platform, for a variety of digital fabricated prototypes with functional performances

David Gebka

Marketing [WS 20/21]

Birgitta Homburger(LBA)

Marken sind wie Reviere. Sie sind mehr als Produkt. Wir analysieren wie sich aus einer Idee ein intelligentes und kreatives Konzept entwickelt und sich daraus eine starke Marke etabliert.

David GebkaBirgitta Johanna Homburger

Produkfotografie [WS 20/21]

Wahlfach

Dipl.-Des. Jan Cafuk (LBA)

Einführung in die Foto-Blitztechnik; Gestaltungsmöglichkeiten der Fotografie; Grundlagen der Lichtführung; Umsetzung einzelner Fotoideen im Studio; Bildbesprechung/Analyse; Grundlagen der Bildbearbeitung / Photoshop

Jan CafukDavid Gebka