Zum Hauptinhalt


Einführung in die Ästhetik. Sehen/Denken/Wahrnehmen

Japanische Architektur der Jetztzeit

Sou Fujimotot, House NA, Tokio, 2013
Sou Fujimotot, House NA, Tokio, 2013


Japanische Architektur der Jetztzeit


LBA Dr. Hannelore Paflik-Huber

Die Ästhetik der japanischen Architektur hat ihre eigene Sprache. Sie lässt sich augenscheinlich in zwei historische Phasen aufteilen. In diejenige vor 1945 und in diejenige nach dem 2. Weltkrieg. In diesem Seminar werden wir zwei deutsche Architekten, Bruno Taut und Karl Bengs, einführend zu Wort kommen lassen. Beide haben den Blick von Europa aus auf die japanische Architektur geworfen und einen großen Einfluss ausgeübt, wie die Japaner selbst daraufhin ihre eigene Architektur wahrgenommen haben.

Das Hauptaugenmerk des Seminars liegt jedoch auf der zeitgenössischen japanischen Architektur. Wir lernen die unterschiedlichsten Architekt:innen kennen, wie zum Beispiel Kenzo Tange, SANAA, Suo Fujimoto, Kengo Kuma und Shigeru Ban. Was ist an ihrer Architektur typisch japanisch? Wie unterscheidet sie sich von der internationalen Architektur? Wie lässt sich anhand der Bauten eine spezifisch japanische ästhetische Klaviatur benennen? Weshalb haben die Architekt:innen der Jetztzeit in Gestalt, Form und Ästhetik mit der traditionellen japanischen Architektur gebrochen?


Termine:

wöchentlich, donnerstags von 17:00 bis 19:00 Uhr


Anmeldung:

Email an Dozentin (hapahu@me.com), 

Termin zur Vorbesprechung: tba