Topic outline

  • General



    Dare'n'Do – Seminare

    Das DARE’n’DO Seminar (DND) soll Studierenden höherer Semester der Fachbereiche Industrial Design, Kommunikations Design, Textil Design und Architektur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart einen Raum für ergebnisoffenes, experimentelles Forschen bieten. In Vorträgen und Workshops lassen sich die Studierenden von Experten anderer Disziplinen inspirieren. Sie Reflektieren im Anschluss die Relevanz und Potentiale ihrer eigenen gestalterischen Arbeit und produzieren durch einen gestalterischen Schaffensprozess neue, unerwartete ästhetische Artefakte. So entsteht ein spannender Austausch zwischen Gestaltung und beispielsweise der molekularen Biochemie.


    https://abk-inkubator.de/darendo

    https://dare-n-do.tumblr.com


    Auf dieser Seite werden Informationen zu aktuellen und vergangenen DND Seminaren bereit gestellt. Fragen bzgl. Kursteilnahme bitte per Email an Natalie.weinmann@abk-stuttgart.de.


    ____________________________________________________________________


    Anmeldung für das kommende Dare'n'Do Seminar über den Kurs:  (Bitte bei der Anmeldung Fachbereich und Semester angeben)

    Dare'n'Do – Science (Fiction) und Intuition [SS 2020]

    Achtung! Teilnehmer*innen auf 12 Personen beschränkt. Bitte nur verbindlich einschreiben! 


  • [SS 2020] Dare'n'Do – Science (Fiction) und Intuition

    “Trying to predict the future is a mug’s game. But increasingly it’s a game we all have to play because the world is changing so fast and we need to have some sort of idea of what the future’s actually going to be like because we are going to have to live there, probably next week.” (Douglas Adams) 

     

    In diesem Semester widmen wir uns bei Dare’n’Do experimentell und ergebnisoffen aktuellen wissenschaftlichen Themen aus spekulativer und narrativer Perspektive. 

     

    In aufeinander aufbauenden Phasen werden externe Impulse aus sich immer schneller entwickelnden wissenschaftlichen Bereichen, wie zum Beispiel der Medizin, der Robotik, Weltraumforschung und der Biochemie erst diskursiv, dann narrativ und final produktiv behandelt. Wir widmen uns dem Genre Science Fiction aus unterschiedlichen Perspektiven – Literatur, Film, Hörspiel, Videospiel und Kunst –, betrachten weitere spekulative Herangehensweisen innerhalb und außerhalb der Gestaltungsdisziplin und befassen uns mit philosophischen Denkrichtungen, wie zum Beispiel dem Transhumanismus. 

     

    Im Laufe des Seminars soll durch die externen Impulse und den laufenden Diskurs eine eigene Haltung gegenüber relevanten Themen von heute, wie beispielsweise die künstliche Intelligenz, und eine nachvollziehbare Vision für die Zukunft entwickelt werden, welche sich auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen stützt. Im letzten Schritt soll diese Vision in einer ergebnisoffenen und intuitiv-experimenteller Herangehensweise untersucht und final durch gestalterische Mittel erfahrbar gemacht werden. Medium und Stilmittel sind hierbei frei gestellt. 

     

    Das Seminar wird in 1 bis 2-wöchentlichen Treffen mittwoch- bzw. donnerstagnachmittags/- abends über Zoom stattfinden (weitere Infos über die Moodle Plattform nach Einschreibung). Einzelne Seminare werden von Expert*innen aus unterschiedlichen Bereichen (Robotic, Biochemie, Science Communication,...) diskursiv begleitet. Zwischen den Seminaren finden kleinere Vorbereitungen auf die individuellen Themen statt, welche die Diskussionen einleiten werden. Der finale Transfer in ein individuelles, gestalterisches Projekt findet zum Ende des Semesters statt.


    Das Seminar kann auch zur Vertiefung und Ergänzung des von Prof. Mohammadi und AM Natalie Weinmann gestellten BA-Arbeitsthemas in vorheriger Absprache dienen. 


    Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

    Wann? 1 bis 2-wöchentliche, digitale Treffen mittwoch- bzw. donnerstagnachmittags oder -abends über Zoom. Kickoff: 16.4.20 - 16h

    Mit wem? Einzelne Treffen werden von Expert*innen aus unterschiedlichen Bereichen diskursiv begleitet.

    Was muss geleistet werden? Zwischen den Treffen sollte man sich auf die individuellen Themen vorbereiten, die für die Diskussionen notwendig sind. Der finale Transfer in ein individuelles, gestalterisches Projekt findet zum Ende des Semesters statt. 

    Wieviele Teilnehmer*innen? Anzahl begrenzt auf 12 Teilnehmer*innen (verteilt auf alle Fachbereiche)

    Wie wird kommuniziert? Wichtige Termine und Updates über das abk–Portal. Alles weitere über Slack und Zoom.


    • [SS 2019/WS 2019_20] Dare’n’Do – Superposition – Phänomene der Welle


      „SUPERPOSITION“ - PHÄNOMENE DER WELLE. 

      Konfrontation mit unterschiedlichen Forschungs- wie Vermittlungsinstituten und Umgang mit dem physikalischen Phänomenen der Welle. 

      Studierende der Fachgruppen Architektur und Design der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart präsentieren elf experimentelle Arbeiten, die sich künstlerisch-forschend mit dem physikalischen Phänomen der Welle auseinandersetzen. Die Projekte sind im Rahmen eines Dare’n’Do Seminars entstanden und wurden von der Akademischen Mitarbeiterin Natalie Weinmann am Lehrstuhl für Grundlagen der Gestaltung und Experimentelles Entwerfen an der ABK Stuttgart organisiert und kuratiert.


      Die Exponate wurden 2019 im Club Zollamt in Stuttgart und 2020 in der EXPERIMENTA Heilbronn ausgestellt. Das Projekt SCIENC CLUB fand mit freundlicher Unterstützung durch die Kultur im Club Förderung der Stadt Stuttgart, der experimenta – Das Science Center in Heilbronn sowie der Firma traffo.io und Kniff Projektagentur statt.

      https://abk-inkubator.de/Ausstellung-Superposition-experimenta-Heilbronn

      https://abk-inkubator.de/Dare-n-Do-IV-Superposition

      • [WS 2018_19] Dare’n’Do – Identität


        Wie kann sich Identität zeigen, und wie kann man diese greifbar machen? Dare’n’Do lädt ein, um gemeinsam mit den Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmern sowie externen Gästen über das Thema Identität aus ihren persönlichen und disziplinären Perspektiven zu sprechen. Der hierbei ermöglichte Diskurs gibt gleichzeitig den Impuls für die Seminarreihe Dare’n’Do für Studierende höherer Semester der Fachgruppen Architektur und Design unter der Leitung von Natalie Weinmann, Akademische Mitarbeiterin der ABK Stuttgart, und Julia Wolf, Künstlerische Mitarbeiterin an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. 

        Gäste:
        Inés de Castro
        Lindenmuseum Stuttgart

        Ann-Kathrin Görisch 
        Blog Anniways, Göteburg, Schweden

        Larissa Hollaschke 
        Trends & Identity, Zürcher Hochschule der Künste, Schweiz

        Alexandra Mahnke
        Produktionszentrum Tanz und Performance e.V. Stuttgart

        Katarina Stjepandic
        Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung, HU Berlin


        https://abk-inkubator.de/Dare-n-Do-III-Identitat

        • [SS 2018] Dare’n’Do – Gestaltung trifft Biochemie



          "Im Mittelpunkt des Seminars „Dare’n’ Do – Gestaltung kreuzt Biochemie“ der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart steht der interdisziplinäre Austausch. Design- und Architekturstudenten trafen dabei auf Forscher der Molekularen Biochemie des Stuttgarter Max-Planck-Instituts. Zwischen DNA-Strängen und Borromäischen Ringen ließen sich die Teilnehmer von den Inhalten, Denk- und Arbeitsweisen einer Wissenschaft befruchten, die sich im Wesentlichen mit Konstruktionen im mikroskopischen Bereich sowie dem Zusammenspiel von Elementen beschäftigt, und entwickelten daraus eine ganz eigene Ästhetik, welche die Jury begeisterte. Unter anderem entstanden Raummodellstudien, basierend auf Molekülbewegungen, und mechanische Selbstanordnungsversuche. Laut Preisgericht zeigt das Projekt das ganze Potenzial fach- und disziplinübergreifender Zusammenarbeit für gestalterische Innovation und kreatives Denken: „Eine Zusammenarbeit, von der es mehr geben sollte.“

          Jury Statement Competitionline Campus Award 2019. Winner in the category of faculty concepts.


          https://abk-inkubator.de/CompetitionCampusAward19

          • [WS 2017_18] Dare’n’Do – Aktualität und Relevanz der Ergebnisoffenen Forschung in Architektur, Design, Theorie und Naturwissenschaft 



            Dare 'n Do! Seminar-Angebot für Studierende im Master Architektur und im Diplomstudiengang Industrial Design zum ergebnisoffenen Forschen und Gestalten mit kleinen Entwurfseinheiten und offenem Diskurs.
            Ausgehend von der Hypothese “Forschung und Experiment bestimmen die Anwendung” an Stelle von “Anwendung bestimmt Forschung und Entwicklung” werden im Rahmen von Kurzvorträgen und Workshops unterschiedliche Positionen zeitgenössischer, experimenteller Methoden aus Architektur, Design, Theorie und Wissenschaft exploriert und angewandt.

            Externe Gäste:

            02.11.17 
            Roman Müller – Agile und Co-Active Transformationsprozesse

            23.11.17  
            Paula van Brummelen – Textil- & Flächendesignerin
            Responsive Surface

            07.12.17 
            Maximilian J. Urban – Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Stuttgart Doktorand

            21.12.17 
            Chrissie Muhr – Vitra AG – Senior Design Researcher, Curator and Editor (Content & Form)

            11.01.18 
            Sebastian Schrof –Festo AG & Co. KG – Industrial Designer
            Leben in der Post-Singularität

            26.01.18  
            Julia Wolf – Design-Forscherin und freischaffende Designerin

            09.02.18  Maxie Schneider – Architektin



            https://abk-inkubator.de/Dare-n-Do-I-Relevanz-ergebnisoffener-Forschung