Topic outline

  • Performancekunst in der DDR

    Entgrenzte Körper: Aktions- und Performance Kunst in der DDR, 1961–1989


    Micha Brendel, Rainer Görß, Via Lewandowsky, Panem et Circenses, Hochschule für Bildende Künste Dresden, 1988



    Das Seminar nimmt zwei Generationen autonomer Kunstschaffender der DDR in den Blick, mit besonderem Fokus auf die Aktions- und Performancekunst von KünstlerInnen und Gruppen wie A.R. Penck und die Lücke, Gabriele Stötzer und die Erfurter Künstlerinnengruppe, die Autoperforationsartisten mit Micha Brendel, Else Gabriel und Via Lewandowsky, oder auch Positionen wie Karla Woisnitza oder ccd (chic charmant und dauerhaft). Materialien, insbesondere digitalisierte Super8-Filme, Fotografien, Ablaufmanuskripte, etc. werden aus wissenschaftlichen Publikationen, Archiven wie dem BStU (Stasi-Archiv) und direkt über die im Fokus stehenden Kunstschaffenden bezogen und den TeilnehmerInnen des Seminars zur Verfügung gestellt.